DB0ET Relaisfunkstelle wieder On Air!

Nach einem knappen Jahr ist die Renovierung des Turmes fast abgeschlossen, das Gerüst ist schon ein gutes Stück zurück gebaut. Teile des Turmes sind sichtbar und erstrahlen in knalligem Rot (RAL3001)

Viele Stunden Arbeit wurde auch in den Neubau der Relaisfunkstelle DB0ET und dem HF-Monitoring Ems gesteckt. Siehe dazu auch die weiter unten stehenden Beiträge. Aber jetzt ist es vollbracht, nur noch ein paar Kleinigkeiten an der Leitungsführung und die Anbindung an das HamNet stehen auf dem Plan. Die Antenne für den SeefunkRX wartet noch auf ihren Einsatz.

Die trennbare Verlinkung zum NordWest Server ist eingerichtet und findet zunächst über einen LTE Accesspoint statt. Über diesen Link wird Sonntags ab 1100 LT auch der Deutschland- und Nordseerundspruch übertragen.

In Kürze wird auch der 2m APRS Digi wieder in Betrieb genommen.

DB0ET sendet aus 65m Höhe mit 15W ERP über eine Diamond SE 100 Rundstrahlantenne, die am Turm am „Süd-östlichen“ Antennenträger bei etwa 140 Grad an der Spitze installiert ist.

QRG: 438,925 MHz -7,6 MHz Ablage; Öffnung mit mindestens 1 Sec 1750 Hz oder 67 Hz Pilotton.

Zur Zeit wird die Relaisfunkstelle ausgiebig getestet und geprüft. Das Sysop-Team von DB0ET –DF5KX & Df2RS– danken allen Mitstreitern und Helfern* für ihren Einsatz und allen Nutzern für soviel Geduld während der OffAir Phase…!!!

*
Credits: Uwe E. DL8BCZ, Chris DF5KX, Stefan DL7SHK, Rüdiger DF2RS, Uwe, Kevin und Bernd vom WSA und den Kollegen der Fa. ASDN sowie CR-Metallbau für die tolle Kooperation und Unterstützung!

Langsam geht es los

Nach einer längeren, beitragsfreien Zeit hier im Blog passiert jetzt was am Standort von DB0ET in Campen.
Die Arbeiten für die Instandsetzung und den Farbauftrag sind im oberen Bereich des Turmes abgeschlossen. Wenn das Wetter es zulässt, wird kommende Woche das Gerüst und die Verhüllung um den Turmkopf herum zurück gebaut. Was es möglich macht, den neuen Mast anzubringen, und die Leitungen zu verlegen. Im selben Schritt wird auch die VHF/UHV Antenne wieder montiert.

Der Repeater ist seit einigen Wochen bereits im Echolink Netzwerk angemeldet und zu Testzuwecken auch gelegendlich, und bei Anwesenheit vom Sysop Chris auch On Air. Sonst ist der Sender auf einen Dummyload geschaltet.

Wir müssen jetzt also noch auf das Go vom Koordinator des WSA warten, und es geht los…

Neues Jahr – neuer Repeater

Der Zeitplan bzgl. der Renovierung des Turm ist etwas ins stocken geraten. Wir bleiben aber zuversichtlich, das die Inbetriebnahme bis zum Sommer abgeschlossen werden kann…

Kurzer Zwischenbericht

Die Arbeiten am Turm ziehen sich hin…

Das war aber auch zu erwarten. Diese Aufnahmen sind schon einen knappen Monat her. Viel hat sich von Aussen aber bisher nicht getan.

Aber die mechanische und elektronische Integration in die Rackeinschübe geht weiter. Der Einschub für APRS und das Netzteil ist schon fast fertig… Dies ist der UHF Einschub und die Steuerung…

Christo hätte seine Freude daran…

Zumindest an der Verpackungskunst.

Aber der Anblick offenbart. Ein ganz neuer Leuchturm. Jan, PE1OID meinte dazu, es würde den Anschein erwecken einen Wolkenkratzer vor sich zu haben. Dem kann man kaum widersprechen.

Die Sandstrahlarbeiten werden jetzt ausgeführt, und wir dürfen gespannt sein, wann der Turm wieder ausgepackt wird…

Nur noch weniger Meter bis zum Lampenhaus

Beeindruckend zu sehen, wie viel Eisenstangen sich um den Turm herum versammelt haben. Man könnte den Eindruck haben, am Ende wiegt das Gerüst mehr als der ganze Turm.

Immerhin haben die Gerüstbauer einen Lift an der Seite, der zumindest das Material nach oben fahren kann. Bei diesen Temperaturen um die 30° ist es sicher nicht unbedingt so spassig in der Sonne zu stehen. Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen, das der Wind dort oben angenehm kühlen kann. An nicht so warmen Tagen ist man in der Höhe aber auch schnell ausgekühlt, selbst wenn unten am Boden Biergartenwetter vorherrscht.

Ich denke, beim nächsten Besuch am kommenden Freitag ist das Gerüst fertig und die teilweisen Einhausungen mit den Sandstrahlarbeiten beginnen.

Rüdiger // DF2RS

Knapp zur Hälfte steht das Gerüst

Wie man auf den Bildern sehen kann, ist es noch ein langer Weg nach oben. Tröstlich für die Crew des Gerüstbauers ist, das der Turm nach oben hin immer schlanker wird. Das könnte sich in einem geringeren Bedarf an Material zeigen.

Hoch hinhaus wird es aber auf jeden Fall gehen. Das Gerüst muss bis ans Ende – bis zur Dachkante an der Spitze gehen.

Für technisch interessierte: Die beiden großen Paralbolspiegel, die an der Seite in Richtung See zeigen, stellen eine Datenverbindung nach Borkum her und bleiben in Betrieb. Wenn die Arbeiter dann oben angekommen sind, wird der Betrieb immer mal wieder unterbrochen. Die Sendeleistung ist zwar relativ gering, aber das davor lang laufen stört den Betrieb in jedem Fall und da macht die Abschaltung am Tag dann mehr Sinn!

Rüdiger // DF2RS

Aufbau des Gerüstes

Nun geht es langsam los. Die Antennen sind zu einem großen Teil demontiert, deren Funktionen über Ersatzsysteme geführt und das Gerüst wird langsam, aber stetig hochgezogen. Den Fortschritt der Arbeiten werden wir dann hier in regelmäßigen Abständen hier dokumentieren…

DF2RS / Rüdiger

DB0ET offline

Da der Turm vom Betreiber, dem Wasser- und Schifffahrtsamt komplett saniert wird, wurde DB0ET am 15.05.2020 vorübergehend komplett abgebaut. Laut Auskunft des WSA sollen die Arbeiten (u.a. Sandtrahlen und neu Beschichten des gesamten Turms) zum Herbst 2020 abgeschlossen sein. Nach aktueller Lage werden wir dann unseren Repeater wieder installieren. Da jedoch die Feuerleiter zur Kuppel entfernt werden soll, verlieren wir unseren Montageort. Dieser wird am neuen Antennenträger mit einer Süd-Östlichen Ausrichtung auf ca. 135° neu geschaffen. Der Einspeisepunkt wird gemäß aktueller Planung in etwa auf der selben Höhe liegen. Dies würde eine bessere Ausleuchtung in Richtung Aurich bedeuten.

Sysops: DF5KX & DF2RS

Hinweis: Unter diesem Beitrag werden regelmässig Blogbeiträge zum Fortgang der Renovierungsarbeiten veröffentlicht.